Nach sechs Jahren Ehe

Google-Gründer Brin lässt sich scheiden

+
Sechs Jahre lang waren Sergey Brin und Anne Wojcicki verheiratet - jetzt lassen sie sich scheiden.

Mountain View - Nach sechs Jahren Ehe haben Google-Gründer und Multimilliardär Sergey Brin und seine Ehefrau Anne Wojcicki die Scheidung eingereicht.

Google-Mitgründer Sergey Brin und seine Ehefrau Anne Wojcicki gehen getrennte Wege. „Sie leben seit einigen Monaten auseinander, bleiben aber gute Freunde und Partner“, erklärte ein Sprecher des Paars am Donnerstag der dpa. Das Blog „All Things D“ berichtete unter Berufung auf informierte Personen, Brin und Wojcicki hätten einen Ehevertrag, mit dem auch eine Scheidung keinen Einfluss auf Google hätte.

Der 40-jährige Brin ist einer der reichsten Männer der Welt. Sein Vermögen, das vom US-Magazin „Forbes“ zuletzt auf 22,8 Milliarden Dollar geschätzt wurde, besteht hauptsächlich aus Google-Aktien. Zudem sichert eine besondere Aktienstruktur, dass er und der zweite Mitgründer Larry Page dank mehr Stimmrechten das Sagen bei dem weltgrößten Internet-Konzern haben.

Brin und Woicicki hatten 2007 geheiratet. Sie betreibt das Start-up 23andMe, bei dem Menschen ihre DNA erforschen lassen können, um zum Beispiel nach erblichen Krankheiten oder nach unbekannten Verwandten zu suchen.

dpa

Google: Die zehn meistgesuchten Produkte

Google: Die zehn meistgesuchten Produkte

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.