Nostalgie beim Kartenanbieter

Lustiger Aprilscherz: Pacman frisst sich durch Google Maps

München - Pünktlich zum 1. April hat sich auch Google einen kleinen Spaß erlaubt. Beim Kartenanbieter Google Maps gibt es nun eine Pacman-Funktion, mit der man die beliebte PC-Figur durch sein liebstes Viertel jagen kann.

Auch die Macher von Google haben sich zum 1. April einen kleinen Scherz erlaubt. Wer den Kartenanbieter Google Maps öffnet, hat nun die Möglichkeit, Ms. Pacman durch ein Stadtviertel seiner Wahl zu jagen. Je nach Auswahl des Users verwandelt sich ein beliebiges Umfeld in ein Arcade-Spielfeld.

Bei Google Maps kann man Ms. Pacman durch sein liebstes Viertel jagen.

Das beliebte Spiel funktioniert sowohl in der Desktop-Version von Google Maps als auch auf dem Smartphone oder Tablet. Der typische Pacman-Sound darf dabei natürlich nicht fehlen. Wer die lustige Funktion gerne mal ausprobieren will, sollte jedoch darauf achten, dass genügend Straßen auf dem Ausschnitt zu sehen sind, in denen sich MS. Pacman bewegen kann, sonst ist der Spielspaß deutlich eingeschränkt. Wie lange die Funktion noch online sein wird, ist nicht bekannt. Also schnell ran an Google Maps!

kah

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.