Zeitung: Preisvergleichs-Portal für Versicherungen geplant

Google will Versicherungen vergleichen

Hamburg. Google führt laut einem Zeitungsbericht Gespräche mit deutschen Versicherern über den Aufbau eines spezialisierten Online-Vergleichsportals.

Der Internetriese lote aus, ob die Unternehmen ihre Tarife dort listen lassen würden, berichtete die "Financial Times Deutschland" am Dienstag. Ein deutschsprachiges Google-Versicherungsportal könnte den Markt für Online-Versicherer und Vergleichsportale durcheinanderwirbeln.

Der Absatz von Autopolicen über Vertreter geht bei den meisten Gesellschaften zurück, Onlineverkäufe legten zu. Dabei wachsen vor allem die Vergleichsportale – darunter Marktführer Check24 und Transparo als Zweiter, betonte die Zeitung. Alle Portale seien 2011 auf rund 750.000 vermittelte Policen in der Autoversicherung gekommen, 2012 dürften sie die Millionengrenze knacken. Google wollte dem Bericht zufolge zu den Informationen keine Stellung nehmen, auch die Versicherer hätten sich nicht offiziell geäußert. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.