Schiffssimulator

Mit Google die Weltmeere befahren

+
Jeder kann ein Kapitän sein! Zumindest im Schiffssimulator für Google Earth.

Hobby-Kapitäne können bald über die Weltmeere schippern. Mit Google Earth werden sie Kapitän und lenken Luxusliner und Containerschiffe durch den Panamakanal oder um das Horn von Afrika.

Die Vermutung, wir empfehlen hier Jungs-Spielzeug, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Doch auch Frauen, die schon immer mal ein Schiff steuern wollten, dürfen sich angesprochen fühlen.

Bei PlanetInAction.com gibt es ein Plugin für Google Earth - es ist ein Schiffsimulator. Zur Auswahl stehen sieben Schiffe, darunter Frachter, Containerschiffe und Luxusliner. Sogar einen Zepelin kann man auswählen. 

Hobby-Kapitäne bereisen damit die Weltmeere - und die Kontinente auch. Weil die Kollisionskontrolle noch fehlt, kann der Abenteurer am PC mit seinem Schiff auch die Alpen bereisen oder das Ungetüm auf der Golden Gate Bridge parken. Hier geht‘s zu einem Youtube-Video, das den Simulator zeigt.

Der Simulator ist momentan noch eine Alphaversion. Das Plugin steht zum daownload bereit, damit sich möglicherweise Investoren finden, die eine Weiterentwicklung finanzieren wollen. (via)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.