Schutz vor Schnüffelei

Google verschlüsselt E-Mails jetzt automatisch

München - Zum Schutz vor dem Zugriff von Geheimdiensten verschlüsselt der US-Internetkonzern Google nach eigenen Angaben ab sofort alle Nachrichten, die über seinen E-Mail Dienst Gmail verschickt werden.

"Ab heute wird Gmail immer eine HTTPS-Verschlüsselung einsetzen, wenn Sie E-Mails abrufen oder verschicken", teilte der Sicherheitschef des Mail-Dienstes, Nicolas Lidzborski, am Donnerstag mit. Bereits seit 2010 war eine solche Verschlüsselung bei Gmail möglich, jetzt wird sie voreingestellt, ohne dass der Nutzer dafür etwas tun muss.

"Die Veränderung bedeutet, dass niemand Ihre Nachrichten mitlesen kann, während diese zwischen Ihnen und den Gmail-Servern hin- und hergeschickt werden", versicherte Lidzborski. "Das gilt unabhängig davon, ob Sie ein öffentliches WLAN-Netz benutzen oder Ihren Computer, Ihr Smartphone oder Ihr Tablet." Auch beim Datenverkehr zwischen verschiedenen Google-Servern blieben die E-Mails geschützt.

Seit den ersten Enthüllungen über die großangelegten Internet-Überwachungsprogramme des US-Geheimdienstes NSA und weiterer Dienste im vergangenen Sommer bemühen sich die großen US-Internetkonzerne, Sorgen ihrer Kunden mit neuen Verschlüsselungsangeboten zu zerstreuen. Neben Google haben beispielsweise Yahoo, Microsoft und Facebook entsprechende Schritte angekündigt.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.