Google wagt zweites Smartphone

Mountain View - Google unterstreicht seine Ambitionen auf dem boomenden Smartphone-Markt. Auf das mäßig erfolgreiche Nexus One folgt nun das Nexus S.

Ein etwas größeres Display, mehr Speicher und eine Frontkamera für Videotelefonie sollen dieses Mal die Verkäufe sichern. Auch beherrscht das Nexus S die Funktechnologie NFC, mit der Handybesitzer in Geschäften oder an Automaten ganz ohne Kredit- oder Bankkarte bezahlen können. Entwicklungschef Andy Rubin stellte das Nexus S am Montag im Firmenblog vor. Es ist das erste Smartphone, dem Google die neueste Version seines mobilen Betriebssystems Android verpasst.

Der Internetkonzern verspricht, dass Android 2.3 - genannt “Gingerbread“ - schneller ist und sich besser bedienen lässt als die Vorgänger. Google hat mit Android den Smartphone-Markt aufgerollt. Das Betriebssystem steckt mittlerweile in mehr als 100 Geräten unterschiedlicher Hersteller. Der Marktanteil nimmt stetig zu. Android gilt als schärfster Rivale für Apples' Kulthandy iPhone. Googles eigenes Android-Handy Nexus One erwies sich jedoch als Problemfall. Google schloss einen extra eingerichteten Onlineshop wieder; in Deutschland stellte der Netzbetreiber Vodafone den Verkauf wegen Lieferschwierigkeiten zur Jahresmitte ein.

Das alte Nexus One wird vom aufstrebenden taiwanesischen Elektronikkonzern HTC gefertigt. Beim neuen Nexus S vertraut Google auf die Dienste des etablierten südkoreanischen Herstellers Samsung. Ab dem 16. Dezember wird das Gerät in den USA mit und ohne Vertrag über den größten Elektronikhändler Best Buy vertrieben und kurz darauf auch in Großbritannien. Zum Start auf dem deutschen Markt äußerte sich Google zunächst nicht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.