Google will Captchas abschaffen

+
Bei mobilen Geräten will Google die typischen Captchas ersetzen, indem Nutzer stattdessen ein Tier in einer Bilderreihe wiedererkennen müssen. Foto: Sebastian Kahnert

Mountain View (dpa) - In Zukunft sollen Nutzer von Google keine verzehrten Buchstaben- und Zahlen-Kombinationen mehr eingeben müssen, um sich als Menschen auszuweisen. Eine neue Technologie ermöglicht es, die sogenannten Captchas abzuschaffen.

Google will das lästige Abtippen verzerrter Buchstaben und Zahlen abschaffen, mit dem auf vielen Websites Menschen von Computer-Programmen unterschieden werden. Mit der neuen Technologie könne man einen menschlichen Nutzer unter anderem bereits an der Bewegung der Computermaus erkennen, sagte der zuständige Google-Manager Vinay Shet dem Technologie-Magazin "Wired".

Die sogenannten Captchas werden etwa bei der Anmeldung bei Online-Konten als Test verwendet, um einen Missbrauch durch Computerprogramme zu verhindern. Dabei werden dem Nutzer zum Beispiel stark verzerrte Buchstaben- oder Zahlenfolgen angezeigt, die eine Bilderkennungs-Software verwirren sollen. Sie sind aber zum Teil auch für menschliche Nutzer schwer zu erkennen. Auf mobilen Geräten will Google stattdessen vorschlagen, beispielsweise ein Tier in einer Bilderreihe wiederzuerkennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.