Google will in Deutschland Internet erforschen

Berlin - Google will in Deutschland die Zukunft des Internets erforschen. Dazu will der IT-Konzern ein wisschenschaftliches  Institut gründen. Google-Chef Schmidt erklärt die Gründe für die Standortwahl.

Google will in Deutschland ein wissenschaftliches Institut aufbauen, das die Zukunft des Internets erforscht. Dabei werde das US-Unternehmen mit “führenden akademischen Institutionen“ zusammenarbeiten, erklärte Noch-Chef Eric Schmidt in einem Beitrag für die Zeitung “Die Welt“ (Mittwoch). Erforscht werden sollen “internet-basierte Innovationen, politische Rahmenbedingungen sowie die damit verbundenen rechtlichen Aspekte“. Der Manager führt den Suchmaschinenriesen seit 2001, übergibt den Chefposten aber im April an Google-Mitgründer Larry Page.

Google Street View: Kurioses aus aller Welt

Google Street View: Kurioses aus Deutschland und aller Welt

Schmidt lobte Deutschland als Vorbild dafür, “wie das Zusammenwirken von Ideen, Talent und Energie zu unglaublicher wirtschaftlicher Stärke führen kann.“ Daher investiere Google weiter kräftig: “Wir glauben, dass dieses Land auch künftig Ideen, Erfindungen und langfristiges, strategisches Denken fördern wird. Genau so stellt Google sich die Zukunft vor.“ Auch die Vertriebs- und Entwicklungsabteilungen in Deutschland will Google ausbauen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.