Neue Regelung tritt in Kraft

Gratis-Minuten bei Telefon-Warteschleifen

Berlin - Für Telefonkunden müssen Warteschleifen bei Servicenummern wie 0180 oder 0900 ab sofort in den ersten zwei Minuten kostenlos sein.

Am Samstag ist die Novelle des Telekommunikationsgesetzes (TKG) in Kraft getreten. Beginnt die Beratung früher durch eine Mitarbeiter oder ein Computersystem früher, kostet es etwas. Bis 1. Juni 2013 ist eine Übergangsfrist mit Ausnahmen vorgesehen. Danach dürfen Warteschleifen nur noch bei Gratis-Nummern oder für Anrufe bei normalen Ortsvorwahlen geschaltet werden. Gestattet bleiben sie auch, wenn für den gesamten Anruf ein Festpreis gilt oder die angerufene Firma die Kosten trägt.

Die Grünen-Verbraucherexpertin Bärbel Höhn sieht in der Neuregelung eine „Mogelpackung“, wie sie den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Samstag) sagte. „Wer sich auf die Informationen der Verbraucherministerin Aigner verlässt, wird bei der Telefonrechnung ordentlich überrascht werden“, fügte sie hinzu. Für einen Großteil der Fälle ändere sich an den kostenpflichtigen Warteschleifen überhaupt nichts. Höhn macht dafür Ausnahmen von der Kostenfreiheit verantwortlich und wirft Ministerin Ilse Aigner (CSU) vor, „vor Lobbyinteressen eingeknickt“ zu sein.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.