Mit Vollgas zurück zu den Wurzeln

"GRID": Rennspiel-Reboot in der Vorschau - schafft das Game die Wende?

+
"GRID": Rennspiel-Reboot in der Vorschau. Was lange fährt, wird endlich gut?

Codemasters bringt mit „GRID“ hitzigen Rennspaß zurück ins Wohnzimmer. Selbst F1-Legende Fernando Alonso hat seine Finger mit im Spiel. Wir haben es vorab ausprobiert.

Vielen Fans von Video-Rennspielen wird "GRID" noch ein Begriff sein. Seit elf Jahren bringt das Entwicklerteam von Codemasters virtuelle PS unter die Motorhauben der Boliden. Allerdings liegt die letzte Veröffentlichung bereits fünf Jahre zurück.

Fernando Alonso hat bei "GRID" seine Finger mit im Spiel

Doch nun sind sie mit einem neuen Teil zurück und setzen die Reihe mit dem einfachen Namen "GRID" fort. Der große Unterschied zu den Vorgängern soll die Möglichkeit sein wirklich jedem Rennfahrertyp etwas zu bieten.

Das Team von Codemasters hat sich für diesen Teil der Serie prominente Unterstützung geholt. Die Rennfahrer-Legende Fernando Alonso hat das Spiel nicht nur eigenhändig getestet, man kann auch in dem Modus "Zeitrennen" gegen ihn und andere prominente Rennfahrer antreten.

Auf ingame.de* kann man nachlesen, was man sonst noch von "GRID" erwarten kann und welche verschiedenen Fahrzeugtypen es gibt.

Auch interessant: PS5-Release - Wird sich der Termin nun verzögern? Insider sind nervös.

*ingame.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes der Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.