Rekord für "Call of Duty"-Fortsetzung

Halbe Milliarde Dollar Umsatz am ersten Tag

+
Bei "Call of Duty" wird scharf geschossen

Santa Monica - Es ist ein neuer Rekord: Das Kampfspiel „Call of Duty: Black Ops II“ hat am ersten Verkaufstag einen Umsatz von mehr als 500 Millionen Dollar (393 Mio Euro) eingebracht.

Das teilte der Hersteller Activision Blizzard am Freitag mit. Den bisherigen Bestwert hatte vor einem Jahr die vergangene Ausgabe „Call of Duty: Modern Warfare 3“ mit 400 Millionen Dollar beim Start in den USA und Großbritannien aufgestellt.

Call of Duty Modern Warfare 2

Call of Duty Modern Warfare 2

Die Zahlen zeigen das wirtschaftliche Gewicht der großen Titel in der Spieleindustrie. Die Spiele der „Call of Duty“-Reihe zusammen hätten inzwischen mehr Geld eingebracht als die Kino-Erlöse der „Star Wars“-Filme und der „Harry Potter“-Reihe, betonte der Chef von Activision Blizzard, Bobby Kotick. Zugleich steht die klassische Branche derzeit unter Druck durch günstige oder kostenlose Online-Spiele und Games für Smartphones und Tablets. Deswegen werden für sie Serien-Hits wie „Call of Duty“ immer wichtiger.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.