Von E-Mails bis Videos

Das Handy-Datenvolumen richtig einschätzen

+
Wer über WhatsApp nicht nur Bilder und Sprachnachrichten verschickt, sondern auch telefoniert, sollte etwa 1 Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen monatlich einplanen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild

Wer auf Datenvolumen verzichtet, gelangt leicht an einen günstigen Handy-Tarif. Doch neben den Kosten sollte bei der Wahl auch das persönliche Nutzungsverhalten eine Rolle spielen.

Göttingen (dpa/tmn) - Smartphone-Nutzern stellt sich bei der Auswahl des Tarifs vor allem eine Frage: Wie viel Datenvolumen brauche ich? Bei den meisten Mobilfunkanbietern gibt es verschiedene Pakete zur Auswahl.

Um sich für eins zu entscheiden, empfiehlt das Telekommunikationsportal "Teltarif.de" eine Einordnung in verschiedene Nutzertypen. Wer nur E-Mails abruft, kommt mit 200 Megabyte (MB) pro Monat aus.

Wer Messenger-Dienste wie WhatsApp oder den Facebook-Messenger nutzt und darüber auch Bilder oder Sprachnachrichten verschickt, sollte 500 MB einplanen. Regelmäßig über Messenger telefonierende Nutzer sollten etwa 1 Gigabyte (GB) Highspeed-Volumen monatlich einplanen. Wer unterwegs regelmäßig YouTube-Videos schaut oder Musik streamt, muss deutlich mehr GB einplanen.

Wer nicht so viel für seinen Mobilfunkvertrag ausgeben will, sollte datenintensive Dienste wie Video- oder Musikstreaming nur im WLAN nutzen. Bei einigen Angeboten ist es auch möglich, Inhalte vorher im WLAN herunterzuladen und erst später anzuschauen oder anzuhören.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.