Hear verwandelt die Welt: Surreale Klanglandschaften

"Hear - Advanced Listening" experimentiert mit Klängen. Screenshot: www.hearapp.io Foto:

Lärm, der nervt. Geräusche, die man abschalten will. Gespräche, die einen nicht interessieren. Die App "Hear" kann hier Abhilfe schaffen.

Berlin (dpa/tmn) - Das nervig laute Telefongespräch des Kollegen wird zu sanften Harfentönen, Umgebungslärm zu beruhigenden Klanglandschaften: "Hear - Advanced Listening" (iOS) ist ein interessantes Klangexperiment für Smartphones mit angeschlossenem Headset.

Die App kommt mit sieben verschiedenen Szenarien - von Super Hearing über Relax bis hin zu Office. Ersteres verstärkt Geräusche, im Relaxmodus werden sie zu elektronischen Entspannungsklängen, der Büromodus verwandelt Tastaturtipper, Telefonklingeln und anderen Lärm auf Wunsch in einen Klangteppich, der den Hörer wieder zum konzentrierten Arbeiten verhelfen soll.

Das Ziel der Soundkünstler von RJDJ, die hinter Hear stecken: Stressige Umgebungen durch Klangfilter und Effekte harmonischer gestalten. Die kostenlose App ist auch ein günstiger Ersatz für teure Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung. Mit dem Filter Auto Volume werden Umgebungsgeräusche ausgeblendet, Stimmen der Kollegen schaffen es aber trotzdem noch bis ins Ohr.

Webseite der Hear-App (Englisch)

Hear - Advanced Listening im App Store (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.