Hewlett-Packard bringt iPad-Konkurrenten

+
Mit diesem Tablet will Hewlett-Packard den von Apple dominierten Markt aufräumen.

Böblingen - Hewlett-Packard bringt seinen eigenen Tablet-PC in den Handel. Das kündigte der Hersteller an. Ein eigenes Betriebssystem soll zudem den von iOS und Android dominierten Markt brechen.

Der iPad-Herausforderer erscheint in zwei Varianten. Mit einem Datenspeicher von 16 Gigabyte kostet das TouchPad 479 Euro, mit 32 Gigabyte sind es 579 Euro. In der ersten Juliwoche soll der PC-Ersatz beim Händler erhältlich sein.

Im Unterschied zu anderen Apple-Konkurrenten setzt HP nicht das Google-Betriebssystem Android, sondern die eigene Software webOS ein. Eine Mobilfunkanbindung ist nicht vorgesehen, die Internet-Verbindung erfolgt über WLAN. Zur ersten Software-Ausstattung gehören eine “Kommunikationssuite“ und eine Musik-App. In Verbindung mit Smartphones von HP können Daten über eine als “Touch to Share“ bezeichnete Technik drahtlos ausgetauscht werden - dabei werden der Drahtlosfunk Bluetooth und die Nahfeldkommunikation (NFC) kombiniert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.