Neues Spitzenmodell

Honor View 10 ist ab 28. Dezember im Handel

+
Sechs Zoll großer Bildschirm, zwei Kameras, mitdenkender Ko-Prozessor: Mit dem Honor View 10 gibt es zum Preis von 499 Euro viele Funktionen des deutlich teureren Huawei Mate 10 Pro. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Das neue Smartphone muss nicht unter dem Weihnachtsbaum liegen. Wer sich etwas gedulden kann, der kann sich das Honor View 10 persönlich ansehen und kaufen. Denn das neue Spitzenmodell liegt ab 28. Dezember in den Regalen der Händler.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Honors neues Spitzenmodell View 10 kommt am 28. Dezember in den Handel. Preis: rund 500 Euro.

Das Android-Smartphone mit sechs Zoll großem IPS-Display (2160 zu 1080 Pixel, 18:9-Format) baut in Teilen auf dem Spitzenmodell Mate 10 Pro von Konzernmutter Huawei auf. Unter anderem kommt der Prozessor Kirin 970 mit neuralem Ko-Prozessor zum Einsatz. Die neue Technik soll unter anderem für bessere Fotos und Videos mitgenutzt werden.

Ansonsten stecken im Dual-SIM-fähigen Handy 128 Gigabyte (GB) Speicher, der per SD-Karte um bis zu 256 GB erweitert werden kann, und 6 GB Arbeitsspeicher. Hinzu kommt eine Hauptkamera mit 20- und 16-Megapixel-Sensor (maximale Blendenöffnung f/1.8), für Selfies gibt es eine 13-Megapixel-Kamera (f/2.0). Als Betriebssystem kommt Android 8 zum Einsatz, versteckt hinter Huaweis eigener Nutzeroberfläche EMUI 8. Ebenfalls an Bord: WLANac, Bluetooth 4.2 LE, NFC-Nahfunk und eine Infrarot-Schnittstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.