Trend zu rahmenlosen Displays

HTC zeigt Highend-Phablet und Android-One-Smartphone

+
Großes Display, viel Glas und ein druckempfindlicher Rahmen: Das HTC U11+ ist eine Weiterentwicklung des aktuellen Spitzenmodells HTC U11. Foto: HTC/dpa-tmn

HTC springt auf den Randlos-Zug auf und bringt Ende November eine Weiterentwicklung seines Spitzenmodells U11 mit großem 18:9-Display. Das kleinere HTC U11 life setzt auf pures Android.

München (dpa/tmn) - HTC zieht mit anderen Herstellern gleich. Das Unternehmen verpasst seinem Spitzenmodell U11 eine Weiterentwicklung mit nahezu rahmenlosem Display.

Das Highend-Phablet HTC U11+ verfügt über ein sechs Zoll großes Always-on-Display im aktuellen 18:9-Format (2880 zu 1440 Pixel), unterstützt HDR10 und erweiterte Farbraumanzeige. Als Prozessor kommt Qualcomms Snapdragon 835 mit 6 Gigabyte (GB) Speicher und 128 GB Festspeicher. Ebenfalls eingebaut: Die druckempfindlichen Gehäusekanten, mit denen der Google Assistant aufgerufen werden kann. Als Betriebssystem kommt Android 8 zum Einsatz.

Bei der Kamera setzt HTC auf eine Einzellösung mit 12,2 Megapixeln Auflösung und f1.7-Blende. Die stabilisierte Kamera unterstützt Langzeitbelichtung, 4K-Videoaufzeichnung (3840 zu 2160 Pixel) und RAW-Format. Interessant für Besitzer von kabellosen Musiklösungen: Das U11+ streamt nach Herstellerangaben an mit Airplay, DLNA, Chromecast und Miracast kompatible Geräte.

Das HTC U11+ kommt mit auf Wunsch transparenter gläserner Rückseite und kabelloser Ladung für den 3930 Milliamperestunden fassenden Akku. Neben dem Google Assistant ist auch Amazons Sprachassistent Alexa installiert. Verkaufsstart ist Ende November für rund 800 Euro.

Weniger als die Hälfte kostet das ebenfalls vorgestellte HTC U11 life. Das 5,2-Zoll-Gerät setzt auf pures Android 8 für regelmäßige schnelle Updates im Rahmen des Android-One-Programms.

Im Inneren steckt Qualcomms Snapdragon 630 mit - je nach Ausführung - 3 oder 4 GB Arbeitsspeicher und 32 oder 64 GB Festspeicher. Als Front- und Hauptkamera kommt jeweils ein 16-Megapixel-Modell mit maximaler Blendenöffnung von f2.0 zum Einsatz. Auch beim U11 life ist HTCs druckempfindlicher Edse-Sense-Sensor für Schnellzugriff auf den Google Assistant verbaut. Der Preis: rund 350 Euro für drei GB Arbeitsspeicher und 32 GB Festspeicher. Die Version mit vier GB Arbeitsspeicher und 65 GB Festspeicher soll rund 380 Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.