Mobile World Congress

Huawei stellt neue Smartphones P10 und P10 Plus vor

+
Richard Yu, Manager des Mobilfunkkonzerns Huawei Technologies Co., stellt beim Mobile World Congress das neue Mobiltelefon Huawei P10 vor. Foto: Manu Fernandez

Huawei hat große Ambitionen im Smartphone-Markt. Auf der Mobilfunkmesse MWC legt der chinesische Hersteller nach. Die neuen Modelle P20 und P10 Plus sollen das Unternehmen in die Spitzenliga katapultieren.

Barcelona (dpa) - Der drittgrößte Smartphone-Hersteller Huawei will mit zwei neuen Modellen seiner P-Serie seine Marktposition stärken. Mit der Reihe sei das Unternehmen bereits seit vier Jahren erfolgreich im Markt unterwegs und mehrfach ausgezeichnet worden, betonte Richard Yu in Barcelona.

Besonderes Augenmerk habe Huawei beim P10 und das P10 Plus auf die Kameraleistung und die hochwertige Herstellung gelegt. Das Objektiv ist in Kooperation mit den Traditionshersteller Leica gefertigt. Damit seien nahezu professionelle Aufnahmen möglich, versicherte Yu, Chef der Consumer-Sparte des chinesischen Herstellers. 

In seiner Präsentation verglich Yu die neuen Modelle mehrfach mit Apples iPhones. So soll das P10 Plus bei gleicher Größe eine größere Batterieleistung haben als das iPhone 7 Plus. Zahlreiche Verbesserungen wie eine schnellere Ladezeit, eine Akkulaufzeit von 1,8 Tagen bei normalem Gebrauch sowie ein hochwertiges Display sollen die Geräte in die Spitzenliga bringen.  

Im Januar erst verriet Yu die großen Ambitionen von Huawei im Smartphone-Markt: die weltweite Nummer zwei zu schlagen. Im Weihnachtsgeschäft erst hatte Apple Samsung auf den zweiten Platz verwiesen. In Barcelona lässt der südkoreanische Hersteller der Konkurrenz viel Raum: Nach dem Debakel mit dem feuergefährlichen iPhone-Herausforderer Galaxy Note 7 beschränkt sich Samsung in Barcelona zunächst voraussichtlich auf Neuankündigungen im Notebook- und Tablet-Bereich. Das Galaxy S8 soll jüngsten Gerüchten zufolge im April auf den Markt kommen.

Auf dem Mobile World Congress (27. Februar bis 2. März) legte Huawei auch mit neuen intelligenten Uhren nach: Die Watch 2 und Watch Classic sollen wie die Smartphones ab März auch in Deutschland verfügbar sein. Mit Hilfe verschiedener Funkstandards sowie einem Slot für Nano-SIM-Karten lässt sich die LTE-Variante auch unabhängig vom Smartphone fürs Telefonieren nutzen. 

Neben einem Fitness-Trainigs-Programm und einem Schrittzähler unterstützen die Modelle auch mobiles Bezahlen über Googles Android Pay. Für Musik sorgt ein vier Gigabyte großer Speicher, der über 200 Songs fassen soll. Googles System Android Ware 2.0 ermöglicht zudem eine Auswahl zahlreicher Zifferblätter sowie die Sprachsteuerung. Auch an der Akkulaufzeit hat Huawei geschraubt: Bei normaler Nutzung sollen die Smartwatches zwei Tage ohne Kontakt zur Steckdose durchhalten.

Mobile World Congress

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.