Datenschutz

IBM-Deutschlandchefin fordert Umdenken

+
Martina Koederitz

Ehningen - Die Deutschlandchefin des IT-Konzerns IBM, Martina Koederitz, fordert ein Umdenken beim Datenschutz in Deutschland.

„Es ist dringend notwendig zu sagen, dass der Schutz persönlicher Daten nicht nur mit Gesetzen zu tun hat, sondern mit Verhaltensregeln“, sagte die Vorsitzende der Geschäftsführung von IBM Deutschland der Nachrichtenagentur dapd. So müsse die Medienkompetenz von Kindern und Heranwachsenden gestärkt werden, etwa über die Verankerung entsprechender Inhalte in den Schullehrplänen.

Die Deutschen hätten ein spezielles Verhältnis zum Datenschutz und riefen schnell nach gesetzlichen Regelungen. „Ich finde es besser, bei dieser Entwicklung voranzugehen, als auf Gesetze zu warten“, sagte Koederitz. Der US-Konzern IBM als weltweit agierendes Unternehmen könne mit den verschiedenen globalen Perspektiven mit dazu beitragen.

dapd

So machen Sie Ihr Passwort sicher

So machen Sie Ihr Passwort sicher

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.