Vodafone: Internet-Lücken mit LTE schließen

+
Mit LTE möchte Vodafone Internet-Versorgungslücken im ländlichen Raum schließen.

Hannover - Der Kommunikationsriese Vodafone hat große Pläne: Bis Jahresende will der Konzern in allen bisher nicht versorgten Gegenden Deutschlands schnelle Breitbandverbindungen anbieten.

Bisher gebe es noch viele kleinere Heimbüros, die nicht an das Internet angeschlossen seien, sagte Jan Geldmacher, Vodafone-Geschäftsführer für Firmenkunden, am Montag auf der CeBIT in Hannover. Zunutze macht sich das Unternehmen dabei die Möglichkeiten der neuen Mobilfunkgeneration Long Term Evolution (LTE), die schnelle Internetverbindungen über das Handynetz ermöglicht.

Über LTE können Kunden oft schneller im Internet surfen als mit den gängigen DSL-Anschlüssen. Die Anbieter müssen zunächst aber die sogenannten weißen Flecken mit der neuen Technik versorgen, bevor sie das Netz auch in Großstädten anbieten dürfen, wo es sich für sie besonders lohnt.

Vodafone Deutschland setzt in seiner Geschäftsstrategie nach eigenen Angaben verstärkt auf Firmenkunden. Rund ein Drittel des Jahresumsatzes erwirtschafte der Konzern bereits in diesem Segment. Im abgelaufenen Quartal habe das Unternehmen ein Umsatzplus von 3,9 Prozent aufweisen können.

Hoffnung macht sie der Konzern nach Angaben von Markus Lause, Direktor der Unternehmens-Marketingabteilung, besonders auf Zuwächse mit dem sogenannten Cloud Computing, bei dem alle Anwendungen zentral über das Internet betrieben werden und keine lokalen Installationen mehr notwendig sind. Mitarbeiter eines Unternehmens könnten damit an einem virtuellen Desktop arbeiten. Einen PC bräuchten sie nicht mehr, sondern lediglich ein Smartphone, das sich bei Bedarf an einen Bildschirm und eine Tastatur anschließen lasse. “Das wird den Büroarbeitsplatz revolutionieren“, sagte Lause.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.