Ist das Backup noch lesbar?

Über den Dateiversionsverlauf lassen sich Stichproben von einem Backup prüfen. Dafür muss man die Systemsteuerung öffnen und zum Bereich "System und Sicherheit" wechseln. Foto: dpa-infocom

Wer sichergehen will, dass eine Backup-Datei fehlerfrei ist und sich im Notfall nutzen lässt, kann eine Stichprobe machen. Über den Dateiversionsverlauf ist das mit wenigen Klicks möglich.

Meerbusch (dpa-infocom) - Nach dem Erstellen einer Datensicherung (Backup) muss man sich darauf verlassen können, dass sie auch in Ordnung ist und sich im Notfall nutzen lässt. Wichtige Backups soll man deswegen regelmäßig testen - mit Stichproben.

Viele dateiorientierte Backup-Lösungen, darunter auch der in Windows eingebaute Dateiversionsverlauf, machen Stichproben einfach. Um ein Backup des Dateiversionsverlaufs zu prüfen, öffnet man die Systemsteuerung und wechselt dort zum Bereich "System und Sicherheit" und verwendet dort die Option "Dateiversionsverlauf".

Jetzt auf der linken Seite auf "Persönliche Daten wiederherstellen" klicken, wodurch sich ein neues Fenster öffnet. Um den Inhalt einer gesicherten Datei zu verifizieren, klickt man sie an (oder rechtsklickt und wählt "Vorschau"). Zu Testzwecken lässt sich die Datei auch wiederherstellen, um sie näher zu untersuchen.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.