Beziehungen in sozialen Netzwerken

Jeder Fünfte schmeißt Ex aus Freundesliste

+
Jeder Fünfte fackelt laut einer Umfrage nicht lange und beendet in sozialen Netzwekren den Kontakt zum Verflossenen gleich ganz (21 Prozent).

Düsseldorf - Wenn sich ein Paar trennt, wird das häufig auch in sozialen Netzwerken sichtbar. Etliche ändern nicht nur den Beziehungsstatus, sondern werfen den oder die Ex gleich aus der Freundesliste.

Für nahezu zwei Drittel (61 Prozent) ist es selbstverständlich, den Beziehungsstatus in ihren Profilen nach einer Trennung zu ändern. Das hat eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Innofact ergeben. Jeder Fünfte fackelt nicht lange und beendet den Kontakt zum Verflossenen gleich ganz (21 Prozent).

Auch bei gemeinsamen Erinnerungen sind die Singles rigoros: Für mehr als ein Drittel (37 Prozent) haben Pärchenfotos nach einer Trennung nichts mehr in den sozialen Netzwerken zu suchen. Fast jeder Vierte löscht sogar sämtliche Unterhaltungen mit dem Ex-Partner von ihren Profilen (23 Prozent).

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Die lustigsten Facebook-Pannen der Welt

Insgesamt gab fast jeder Dritte an (29 Prozent), dass Facebook und Co es deutlich schwerer machen, über eine Trennung hinwegzukommen. Für die Erhebung im Auftrag der Online-Partneragentur befragte Innofact 1026 Personen zwischen 18 und 65 Jahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.