Ergebnis einer Umfrage

Jeder Vierte klebt Webcam oder Selfie-Kamera ab

+
Wer Sorge vor Spionage durch die Webcam hat, kann sich leicht helfen: einfach abkleben. 27 Prozent der Teilnehmer einer Bitkom-Umfrage tun dies. Foto: Andrea Warnecke

Eine Webcam ist praktisch für Videotelefonie mit Freunden. Doch birgt das Gerät auch Gefahren. Deshalb neigen viele Deutsche dazu, die Kamera an technischen Geräten zu verdecken, um damit die Gefahr des Ausspähens zu verhindern.

Berlin (dpa/tmn) - Die Webcam oder Selfie-Kamera des Smartphones als Spion im persönlichen Umfeld? Davor fürchtet sich rund ein Viertel der Teilnehmer einer Umfrage des IT-Verbands Bitkom und deckt die Kameralinsen von Notebook oder Smartphone ab.

Unbegründet ist diese Sorge nicht, wie Nabil Alsabah vom Bitkom erklärt. Werden Hightech-Geräte mit schädlicher Software infiziert, könne die Kamera auch ohne Wissen der Nutzer aktiviert werden. Eine Abdeckung der Linse sei hier ein gutes Mittel zum Selbstschutz, auch wenn dadurch häufig die Gerätenutzung etwas weniger komfortabel ist.

Besonders die 14- bis 29-Jährigen schützen sich gegen mögliche heimliche Kameraaufzeichnungen. 38 Prozent verdecken Kameralinsen an ihren persönlichen Geräten. Mit steigendem Alter der Befragten, nehmen die Sorgen allerdings ab. Verdecken bei den 50- bis 64-Jährigen noch 23 Prozent der Gerätenutzer ihre Kameralinsen, so sind es bei den Über-65-Jährigen nur noch 13 Prozent.

Als Schutz vor Kameraspionen empfiehlt der Bitkom, immer die aktuellsten Softwareversionen für das Betriebssystem einzuspielen und Computer mit Viren-Scannern abzusichern. Bei verdächtigen Geräteaktivitäten - etwa unnormal hohem Stromverbrauch - sollte das Gerät mit Sicherheitssoftware geprüft werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.