Neue Facebook-Chronik: Fakten und Tipps

Chronik: Mark Zuckerberg, Vorstandsvorsitzender von Facebook, stellte seine eigene Chronik vor ein paar Monaten in San Francisco/USA vor. Foto: dapd

Kassel. Große Bilder und scheinbar mehr intime Informationen auf dem Profil der Nutzer: In diesen Tagen bekommen die Profile der Facebook-Nutzer mit der Timeline - auf Deutsch Chronik - ein neues Gesicht.

Lesen Sie auch:

- So schützen Sie sich bei Facebook

- Chronikpflicht für alle Facebook-Nutzer - Ein Pro und Kontra

Datenschützer geraten in Panik, eine Hälfte der Facebook-Nutzer will sich weigern und ihr altes Profil behalten, die andere sieht die Umstellung eher gelassen.

Wir haben ein paar wichtige Fakten zur neuen Chronik und zum Schutz der Privatsphäre zusammengestellt:

Werden die bisherigen Profile von einem auf den anderen Tag einfach umgestellt?

Nein. Die Umstellung erfolgt in den nächsten Wochen schrittweise. Es ist also unklar, wer wann die Chronik erhält. Facebook spricht von einem Zufallsprinzip.

Droht Gefahr durch eine veränderte Privatsphäre?

Nein. Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass nach der Umstellung Informationen für andere Benutzer sichtbar werden, die sie vorher nicht sehen konnten. Das ist laut Facebook nicht so.

Weitere Tipps zur neuen Chronik finden Sie auf www.klicksafe.de

Zunächst kann der Nutzer auf seiner neuen Chronik eine Tour machen und sich detailliert informieren. Dann hat er sieben Tage Zeit, seine Chronik zu überprüfen und Einstellungen vorzunehmen. Während der Umstellung sehen die Freunde des Nutzers noch das alte Profil. Erst wenn der Nutzer die Chronik freigibt, ist sie für alle sichtbar.

Ist die neue Chronik sicherer?

Facebook sagt Ja - denn im Gegenteil zum alten Profil kann der Benutzer pauschal für alle Beiträge eine andere Einstellung wählen, die danach automatisch für alle Beiträge angewendet wird.

Auch nach der Freischaltung der Chronik können sämtlliche Einträge bearbeitet, hinzugefügt oder gelöscht werden. Alle bisherigen Privatsphäre-Einstellungen bleiben erhalten.

Fotos: Der große Facebook-Knigge

Der große Facebook-Knigge

Welche Vorteile soll die neue Chronik gegenüber dem alten Profil haben?

Facebook spricht von einer wesentlich besseren Übersicht und für den Benutzer von mehr Kontrolle, welche seiner Daten angezeigt werden sollen.

Neben jedem Posting, Foto oder Link befindet sich ein Button mit der Option „Beitrag löschen“. Damit wird der Inhalt für alle anderen Nutzer unsichtbar.

Welche Probleme haben Datenschützer mit der Chronik?

Sie kritisieren unter anderem, dass die neue Chronik eine Aufforderung an die Nutzer ist, dem gewinnorientierten Facebook-Konzern immer mehr Intimes anzuvertrauen. Denn sobald Daten bei Facebook abgelegt wurden, hat der Nutzer keinen Einfluss mehr darauf, was damit passiert.

Und: Auch weiterhin sind bei facebook die von den Nutzern scheinbar gelöschten Daten laut Datenschützern nicht wirklich gelöscht - sondern lediglich nicht mehr sichtbar.

Von Kathrin Plikat

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.