ARD koppelt HybridTV mit Tablet-Computer und Smartphones

Berlin. Unter dem Kürzel HbbTV bieten die TV-Sender in Deutschland ein bislang noch wenig genutztes digitales Zusatzprogramm an. Die ARD koppelt nun das HbbTV-Angebot mit Tablets und Smartphones, die dadurch auch als "Second Screen" dienen.

Der Internet-TV-Dienst HbbTV der ARD kann künftig auch über Smartphones und Tablet-PCs auf dem Fernseher gesteuert werden. Auf der Funkausstellung IFA präsentierte die ARD die digitale Fernsteuerung "ARD.connect", die außerdem Zusatzinformationen zu den TV-Sendungen bietet.

Die Abkürzung HbbTV steht für Hybrid broadcast broadband TV und bezeichnet einen Dienst für Fernseher, die an das Internet angeschlossen sind. Mit HbbTV kann man Inhalte aus den Mediatheken abrufen und kanalgebundene Zusatzinformationen zum Fernsehprogramm ähnlich wie beim Videotext anzeigen lassen. Der HbbTV-Standard ist in Deutschland inzwischen in nahezu jedem Smart-TV integriert. Allerdings haben etliche TV-Zuschauer diesen Service noch nicht entdeckt.

Um das Smartphone oder Tablet mit dem Fernseher zu koppeln, muss man mit der roten Taste der herkömmlichen TV-Fernbedienung die ARD-Mediathek aufrufen und dann die Ziffer "2" drücken. Danach erscheint ein schwarz-weißes Muster, das man als QR-Code mit dem Mobilgerät auslesen kann. Der QR-Code ruft dann auf dem Tablet oder Smartphone eine Browser-Seite auf, über die das Mobilgerät mit dem Fernseher gekoppelt wird. Es kann dann als "Second Screen" für interaktive Zusatzinformationen und als Touchscreen zur bequemeren Bedienung des HbbTV-Fernsehers benutzt werden.

"Wir wollen möglichst viele Menschen erreichen, live oder zeitversetzt, überall und auf möglichst vielen Wegen", erklärte Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender und Intendant des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Ein Zukunftsthema auf der IFA werde deshalb auch die Weiterentwicklung der terrestrischen Fernsehverbreitung (DVB-T/T2) sein. Marmor verwies darauf, dass die Online-Angebote nun in einem "responsive Design" bereitsgestellt würden, das sich automatisch an das genutzte Endgerät anpasse und auf einem großen Bildschirm mit HbbTV genau so funktioniere wie auf dem Smartphone. (dpa)

Rubriklistenbild: © AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.