Chrome-Browser

Kostenlos surfen am Fernseher

+
Auch ein Fernseher kann mit wenigen Klicks als Monitor dienen. Foto: dpa-infocom

Mit wenigen Handgriffen lässt sich ein Fernseher zum praktischen Monitor für den Computer umfunktionieren. Und so einfach geht es.

Meerbusch (dpa-infocom) - Wer ein Fernsehgerät mit HDMI-Eingang hat, kann ihn bei Bedarf als Zweitmonitor für den Chrome-Browser nutzen.

Dazu muss im Netzwerk ein Chromecast-Empfänger verfügbar sein (kostenpflichtiges Hardwareteil, das man auf die HDMI-Buchse steckt und den Fernseher zum Smart-TV macht).

Anschließend am PC oder Mac den Chrome-Browser starten und oben rechts auf das Menü-Symbol klicken. Hier findet sich unter anderem der Eintrag "Streamen". Ein Klick auf diese Funktion öffnet einen Dialog, über den sich auswählen lässt, welche Inhalte gestreamt werden sollen - zur Auswahl stehen unter anderem der aktuelle Tab oder auf Wunsch auch gleich der komplette Desktop.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.