"Les Echos": Googles verrückte Wette

+
Gogole geht nach Ansicht einer Zeitung eine verrückte Wette ein.

München - Die Ankündigung von Google, Microsoft mit einem eigenen Betriebssystem Konkurrenz zu machen, bezeichnet eine französische Zeitung als „verrückte Wette“. 

Paris - Die Wirtschaftszeitung “Les Echos“ schreibt zum Frontalangriff des Internet-Konzerns Google auf den Windows-Riesen Microsoft mit einem eigenen Computer-Betriebssystem: “Es ist falsch zu glauben, dass alles was Google anfasst, sich in Gold umwandelt. Sicherlich hat der kalifornische Riese die Wissbegierde der Internet-Benutzer in Milliarden von Dollar umgewandelt, indem er sich als der neue König der Werbung profiliert hat.

Aber indem Google frontal Microsoft angreift, geht das Unternehmen eine verrückte Wette ein. Als quasi monopolistischer Lieferant der “Motoren“, die alle Personalcomputer zum laufen bringen, gelingt es Microsoft seit mehr als dreißig Jahren all seine Konkurrenten im Schach zu halten - ob sie nun umsonst sind - wie Linux - oder sogar benutzerfreundlicher wie die Systeme von Apple. Microsoft ist vielleicht nicht immer sehr populär, aber es ist sehr, sehr stark. Google hat seinerseits noch nicht bewiesen, dass es fähig ist, einen neuen aufsehenerregenden Erfolg in einem Bereich zu haben, der nichts mit seiner Suchmaschine zu tun hat.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.