Linux Mint: Bedienleiste am oberen Bildschirmrand

Üblicherweise zeigt Linux Mint die Menüleiste unten an - sie kann aber auch an den oberen Bildschirmrand verfrachtet werden. Foto: dpa-infocom

Meerbusch (dpa-infocom) - So wie Windows und Mac OS X bietet auch Linux Mint die Möglichkeit, die Bedienleiste an eine beliebige Bildschirmposition zu schieben. Wie das geht, erfahren Nutzer hier.

Unter Windows lässt sich die Taskleiste auf Wunsch an jeder beliebigen Monitorseite anzeigen. Auch Mac-Nutzer schätzen diese Möglichkeit, die in Mac OS X geboten wird. Aber auch die Leiste von Linux Mint Cinnamon lässt sich an eine andere Stelle verschieben.

Standardmäßig zeigt Linux Mint die Leiste mit dem Menü, den offenen Fenstern und der System-Uhr wie bei Windows am unteren Bildschirmrand an. Um die Leiste des Cinnamon-Desktops an der oberen Bildschirmkante anzuzeigen, zunächst das Mint-Menü (Startmenü) öffnen. Danach auf den Bereich "Einstellungen" zeigen und auf "Leiste" klicken. Dort die Klappliste öffnen und die Auswahl "Umgekehrt" einstellen. Damit die Änderung wirksam wird, abmelden und erneut anmelden.

Ab sofort befindet sich die Taskleiste am oberen Rand des Monitors. Zurücksetzen lässt sich die Position, indem statt "Umgekehrt" die Option "Traditionell" als Einstellung gewählt wird.

Mehr Computertipps

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.