Yahoo-Chefin verschenkt 12.000 iPhone 5

+
Marissa Mayer, Chefin von Yahoo.

Sunnyvale - Geschenkestunde bei Yahoo: Marissa Mayer, neue Chefin des Unternehmens, verteilt 12.000 Smartphones unter ihren Angestellten. Und zwar aus einem bestimmten Grund.

Man wolle, dass die Angestellten die gleichen Geräte besitzen, wie die Yahoo-Nutzer. So heißt es laut meedia.de in einem internen Memo. "Auf diese Weise können wir denken und arbeiten wie die Mehrheit unserer Nutzer."

Das ist das iPhone 5 - Bilder der Apple-Show

Das ist das iPhone 5 - Bilder von der Apple-Show

Neben einem Apple iPhone 5 dürfen die Angestellten auch zwischen einem Samsung Galaxy S3, dem HTC One, dem HTC EVO 4G LTE oder dem Nokia Lumia 920 mit Windows Phone Betriebssystem wählen.

Doch eine große Firma fehlt und wird damit zum großen Verlierer: Blackberry. So sei im Memo festgehalten worden, dass Yahoo künftig keine Blackberrys mehr als Diensttelefone ins Haus kommen. Der Grund? Eine Untersuchung habe offenbar ergeben, dass nur wenige Yahoo-Nutzer Mobiltelefone des Herstellers Research in Motion besitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.