Kein Schutz für sensible Daten

Markierungsfunktion von iOS nicht für Schwärzungen geeignet

+
Die iOS-Version 11 verfügt über eine Markierungsfunktion. Diese ist jedoch nur für Kenntlichmachungen geeignet - und nicht für die Schwärzung sensibler PDF-Passagen. Foto: Fernando Gutierrez-Juarez

Wer vor dem Weiterreichen von PDF-Dokumenten, sensible Passagen schwärzen möchte, sollte sich dabei nicht auf die Markierungsfunktion von iOS verlassen. Mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen kommen die verborgenen Texte wieder zum Vorschein.

Berlin (dpa/tmn) - Die Markierungsfunktion für PDF-Dateien oder Fotos in iOS eignet sich nicht zum Verbergen sensibler Daten in Dokumenten. Darauf weist der Fachblog "9to5mac.com" hin.

Die mit der iOS-Version 11 eingeführte Funktion erlaubt das Markieren oder Übermalen von Textstellen sowie handschriftliche Notizen. Doch wer den Textmarker zum Schwärzen von sensiblen Informationen in Dokumenten nutzten will, sollte vorsichtig sein. Einerseits weil das dafür genutzte Textmarker-Tool erst nach mehrfacher Anwendung deckend arbeitet. Andererseits lassen sich die Schwärzungen mit Hilfe von Bildbearbeitungsprogrammen in vielen Fällen entfernen und die Informationen wieder sichtbar machen.

Apple selbst bewirbt Markierungen nur als Werkzeug für Kenntlichmachungen oder digitale Unterschriften.

Hinweise von Apple

Bericht von 9to5mac.com (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.