Trigema-Chef Wolfgang Grupp nennt Twitter-Nutzer "Idioten"

+
Wolfgang Grupp, Chef und Inhaber des Textilunternehmens Trigema in Burladingen auf der Schwäbischen Alb

Burladingen.  Trigema-Chef Wolfgang Grupp (68) bringt die Nutzer des Kurzmeldungsdienstes Twitter auf die Palme. Er hält sie für „Idioten“ - und hat damit eine wahre Massenreaktion im Internet ausgelöst.

Fast im Minutentakt schickten Twitter-Nutzer in den vergangenen Tagen Kommentare zur Grupps Aussagen um die Welt. Dutzende outeten sich: „Ich bin ein Idiot.“ Im Interview mit den Machern der Internetseite www.innovativ-in.de wurde Grupp zitiert: „Twitter ist für mich einfach nur dumm, und die Menschen, die das nutzen, sind für mich Idioten.“ Zwar schwächte der Textil-Unternehmer aus Burladingen (Zollernalbkreis) die Aussage inzwischen per Mitteilung im Netzwerk Facebook ab - er leugnete sie aber nicht.

Das brachte ihm bei Twitter schon wieder viel Anerkennung ein. Grupp ist wegen seiner markigen Sprüche regelmäßiger Gast in Talkshows. Bekannt geworden ist er vor allem durch sein Bekenntnis zum Produktions-Standort Deutschland.

Seine Firma Trigema beschäftigt nach Grupps Angaben rund 1200 Menschen und machte 2008 einen Umsatz von 83,3 Millionen Euro. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.