Medienforum NRW in Köln eröffnet

+
Hannelore Kraft (SPD) spricht am Montag beim Medienforum NRW in Köln.

Köln  - Zum Auftakt des Medienforums in Köln hat NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) eine Einigung im Streit um die “Tagesschau“-App gefordert.

Die Öffentlich-Rechtlichen hätten eine Entwicklungsgarantie, aber auch die privaten Anbieter auf dem Medienmarkt bräuchten bessere Rahmenbedingungen, sagte Kraft. “Daher hoffe ich auch, dass der Streit um die “Tagesschau“-App doch noch in einem konstruktiven Dialog gelöst werden kann.“

Vor einem Jahr hatten acht Zeitungsverlage Klage gegen die kostenlose “Tagesschau“-App eingereicht, die aus Rundfunkgebühren finanziert wird. Die Verleger betrachten diese Anwendung für Smartphones und Tablet-Computer als unfaire Konkurrenz, da die App mit ihren Texten “presseähnlich“ sei. Gespräche mit ARD und ZDF über einen Vergleich waren Ende April gescheitert. Die Verlage machen dafür mehrfache Nachforderungen der Öffentlich-Rechtlichen verantwortlich. Der nächste Verhandlungstermin vor Gericht ist der 19. Juli.

Das Medienforum dauert bis Mittwoch und steht unter dem Motto “Schöne neue Medienwelt: vernetzt, offen, mobil“. Beleuchtet werden die Sparten TV, Publishing, Digital und Film. Die 3000 Fachbesucher müssen sich zwischen 60 Programmpunkten mit 200 Experten entscheiden. Veranstalter ist die Landesanstalt für Medien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.