Sei Michael Jackson

+
Michael Jackson zu Ehren will Ubisoft ein Videospiel herausbringen.

Los Angeles - Pünktlich zum ersten Todestag des King of Pop hat der Computerspiele-Hersteller Ubisoft ein Videospiel über Michael Jackson angekündigt.

Sei selbst Michael Jackson - Das ist die Idee des Videospiels, das der französische Konzern Ubisoft entwickelt. Bei der Computermesse Electronic Entertainment Expo in Los Angeles kündigte der Hersteller die Neuheit an. Bis Ende des Jahres soll das Spiel auf den Markt kommen, Unternehmenschef Yves Guillemot. Näheres über den Inhalt lies er aber nicht verlauten.

So viel aber ist bekannt: Mit dem Spiel wird man typische Tanzbewegungen des King of Pop, wie den berühmten Moonwalk erlernen. Außerdem hieß es, man könne die wichtigsten Stationen von Jacksons Karriere damit an der Spielekonsole nachspielen.

Das nun angekündigte Game ist nicht das erste Michael-Jackson-Videospiel. Vor gut 20 Jahren hatte es bereits ein Spiel namens "Moonwalker" gegeben, das auf dem gleichnahmigen Musikfilm basierte. Der mittlerweile nicht mehr existierende Spielehersteller U.S. Gold hatte es gemeinsam mit dem japanischen Konzern Sega entwickelt. Die vom Spieler gesteuerte Figur des Michael Jackson kämpfte darin mit Tanzschritten und Sternenstaub gegen Straßengangs und seinen boshaften Wiedersacher "Mr Big".

mm

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.