Microsoft startet Twitter-Suche für Suchmaschine Bing

München. Microsoft rüstet seine  Suchmaschine Bing in Deutschland mit der Echtzeitsuche auf: Ab Montag können Einträge im Kurznachrichtendienst Twitter auch hierzulande direkt durchsucht werden.

Außerdem sollen in der herkömmlichen Suche Ergebnisse aus Twitter direkt integriert werden, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Rivale Google hatte bereits Ende vergangener Woche die Echtzeitsuche auch für deutsche Inhalte an den Start gebracht. Damit lassen sich über die normale Internet-Suche auch Twitter-Einträge finden, die erst Sekunden zuvor veröffentlicht worden sind.

Vor wenigen Monaten hatten die Betreiber von Twitter ihre Schnittstellen für die großen Suchmaschinen geöffnet.„Die größte Herausforderung ist der sich in Echtzeit verändernde Index bei Twitter“, erklärte Microsoft-Manager Toni Pelg. Rund 600 Kurznachrichten werden bei Twitter pro Sekunde ins Netz gestellt, täglich kommen 50 Millionen „Tweets“ zusammen.

Auch Twitter selbst bietet seinen Nutzern eine Suche nach bestimmten Themen. Anders als beim populären „Zwitscherdienst“ sollen die Nutzer über Bing allerdings mit mehr Filtermöglichkeiten suchen können. So will Microsoft die Einträge nach Wichtigkeit und Relevanz sortieren. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.