Microsoft: Klage gegen Buchhändler wegen E-Reader

Seattle - Microsoft hat seine Angriffe auf das Betriebssystem Android von Google verstärkt und die US-Buchhandelskette Barnes & Noble und zwei Gerätehersteller wegen Patentverletzung verklagt.

Für das elektronische Lesegerät Nook, das mit Android läuft, hätte der Einzelhändler wie andere Hersteller von Android-Geräten auch eine Lizenz einholen müssen, erklärte Microsoft am Montag in der in Seattle im US-Staat Washington eingereichten Klage. Die Klage richtet sich weiter auch gegen die taiwanischen Firmen Foxconn und Inventec, in deren Fabriken die Nook-Geräte produziert werden. Zusammen mit der Zivilklage hat Microsoft außerdem einen Antrag auf Einfuhrsperre bei der Internationalen Handelskommission der USA gestellt.

Die Behörde kann Importe von Produkten verbieten, wenn diese gegen Rechte von US-Firmen verstoßen. Die Klage richtet sich zwar nicht direkt gegen Google, sie könnte die Beliebtheit des Betriebssystems Android, das in Konkurrenz zu Windows von Microsoft steht, bei vielen Geräteherstellern aber dämpfen, wenn sie auch befürchten müssen, von Microsoft verklagt zu werden. Die Nook-Geräte sind seit Anfang 2010 auf dem Markt. Seit über einem Jahr habe man versucht, Barnes & Noble zum Abschluss eines Lizenzvertrags zu bewegen, sagte ein Microsoft-Sprecher. Im Herbst hatte der Software-Hersteller bereits Motorola wegen Patentverstößen durch Android in Smartphones verklagt. Motorola reagierte im November mit einer Gegenklage.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.