Apple rät

Wasserdicht? Das sollten Sie mit dem iPhone 7 nicht tun

+
Apples iPhone 7 ist nur bedingt "wasserdicht".

Cupertino - Apple wirbt kräftig damit, dass Wasser den neuen iPhones nichts anhaben kann. Doch das stimmt so nicht. Jetzt erklärt der Konzern erstmals genau, was er genau unter "wasserfest" versteht.

Mit dem neuen iPhone unter der Dusche telefonieren? Besser nicht! Apple rät dazu, das Gerät keinem zu großen Wasserkontakt auszusetzen. 

Demnach sind die Geräte gegen Spritzwasser, kurze Wasserkontakte - etwa ein Absturz ins Waschbecken - und eindringenden Staub geschützt. Von Tauchgängen, Bädern, Fahrten mit dem Jet Ski oder Telefonaten unter der Dusche rät Apple ausdrücklich ab. Auch Saunabesuche sind tabu, ebenso wie zu viel Kontakt mit Seife, Reinigungsmitteln, säurehaltigen Früchten oder Lösemitteln. Ganz explizit wird auch vom beabsichtigten Untertauchen des Geräts im Wasser abgeraten.

Das sind Ratschläge, an die sich Nutzer halten sollten: Nach wie vor schließt Apple Flüssigkeitsschäden im Inneren des Geräts von Garantieleistungen aus.

Super-Kamera im bekannten Gehäuse: iPhone 7 im Praxistest

Das iPhone 7 Plus kostet jeweils 140 Euro mehr als das entsprechende iPhone 7 (899, 1009 und 1119 Euro). Foto: Andrea Warnecke
Das iPhone 7 Plus kostet jeweils 140 Euro mehr als das entsprechende iPhone 7 (899, 1009 und 1119 Euro). Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Äußerlich sind die neuen iPhone 7 und 7 Plus kaum von den Vorgängern zu unterscheiden. Foto: Andrea Warnecke
Äußerlich sind die neuen iPhone 7 und 7 Plus kaum von den Vorgängern zu unterscheiden. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Im Gegensatz zum iPhone 6 verzichtet Apple beim iPhone 7 auf den analogen Klinkenstecker. Kopfhörer können nur noch drahtlos oder über den Lightningstecker angeschlossen werden. Foto: Andrea Warnecke
Im Gegensatz zum iPhone 6 verzichtet Apple beim iPhone 7 auf den analogen Klinkenstecker. Kopfhörer können nur noch drahtlos oder über den Lightningstecker angeschlossen werden. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Die neuen Apple-Kopfhörer AirPods sind drahtlos. Foto: Andrea Warnecke
Die neuen Apple-Kopfhörer AirPods sind drahtlos. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Eine der größten Neuerungen ist die Kamera. Apple hat dem kleineren iPhone 7 eine optische Bildstabilisierung spendiert. Bislang war diese Technik den Plus-Modellen vorbehalten. Foto: Andrea Warnecke
Eine der größten Neuerungen ist die Kamera. Apple hat dem kleineren iPhone 7 eine optische Bildstabilisierung spendiert. Bislang war diese Technik den Plus-Modellen vorbehalten. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Das größere iPhone 7 Plus hat nun zwei Kameras eingebaut. Ein Sensor mit Weitwinkelobjektiv und ein Sensor mit einer Art Zoomlinse. Foto: Andrea Warnecke
Das größere iPhone 7 Plus hat nun zwei Kameras eingebaut. Ein Sensor mit Weitwinkelobjektiv und ein Sensor mit einer Art Zoomlinse. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Apples Abschaffung des analogen Klinkensteckers tragen einige Kopfhörerhersteller schon mit. Zum Beispiel die Dänen von Libratone. Foto: Florian Schuh
Apples Abschaffung des analogen Klinkensteckers tragen einige Kopfhörerhersteller schon mit. Zum Beispiel die Dänen von Libratone. Foto: Florian Schuh © Florian Schuh
Apples AirPods werden in einer kleinen Schachtel geliefert. In ihr steckt ein Akku zum Nachladen der Ohrstecker, außerdem ein Lightninganschluss zum Aufladen. Foto: Andrea Warnecke
Apples AirPods werden in einer kleinen Schachtel geliefert. In ihr steckt ein Akku zum Nachladen der Ohrstecker, außerdem ein Lightninganschluss zum Aufladen. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Klingen im Praxistest gut: Auch die Verbindung mit dem iPhone gelingt den AirPods problemlos. Günstig sind sie aber nicht: Der Kaufpreis soll bei rund 180 Euro liegen. Foto: Andrea Warnecke
Klingen im Praxistest gut: Auch die Verbindung mit dem iPhone gelingt den AirPods problemlos. Günstig sind sie aber nicht: Der Kaufpreis soll bei rund 180 Euro liegen. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Nein, hier fehlt kein Kabel. Apples AirPods sind drahtlose Ohrstöpsel und sollen besonders leicht mit iOS-Geräten gekoppelt werden können. Foto: Andrea Warnecke
Nein, hier fehlt kein Kabel. Apples AirPods sind drahtlose Ohrstöpsel und sollen besonders leicht mit iOS-Geräten gekoppelt werden können. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Wer noch Kopfhörer mit Klinkenstecker hat, kann sie mit dem mitgelieferten Adapter weiternutzen. Gleichzeitigen Aufladen des Telefons geht dann aber nicht mehr. Foto: Andrea Warnecke
Wer noch Kopfhörer mit Klinkenstecker hat, kann sie mit dem mitgelieferten Adapter weiternutzen. Gleichzeitigen Aufladen des Telefons geht dann aber nicht mehr. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke

Wasserdicht und ohne Kopfhörer-Anschluss: Das neue iPhone

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.