1. Startseite
  2. Netzwelt

YouTuber vergräbt 100.000 US-Dollar – lässt Zuschauer darum kämpfen

Erstellt:

Von: Daniel Neubert

Kommentare

MrBeast spendabel: In seinem neusten Video vergräbt der YouTuber 100.000 Dollar im Wald und lässt seine Teilnehmer danach suchen. Chaos ist vorprogrammiert.

Kansas, Vereinigte Staaten – MrBeast ist aktuell weltweit der größte YouTube-Kanal und schafft es immer wieder durch verrückte Videos und Auftritte ins Gespräch zu kommen. Der exzentrische Influencer zieht seine Videos meistens auf wie eine Game-Show, in der seine Kandidaten die Chance auf tausende Dollar Bargeld bekommen. Wie ingame.de von IPPEN.MEDIA berichtet, veranstaltet er in seinem neusten Video eine regelrechte Schnitzeljagd und lies zwei Teams in verschiedenen Herausforderungen um 100.000 Dollar antreten.

Vollständiger NameJames Steven Donaldson
Bekannt alsMrBeast
Geburtstag7. Mai 1998
GeburtsortKansas, USA
Follower auf YouTube97,8 Millionen (Stand: Juli 2022)
Kanalaufrufe16,1 Milliarden (Stand: Juli 2022)

MrBeast: 100.000 Dollar, irgendwo im Wald vergraben vom YouTuber

Worum geht es im neusten Video von MrBeast? James Steven Donaldson aka. MrBeast macht in Sachen Entertainment so schnell niemand etwas vor. Der amerikanische YouTube-Star bricht am laufenden Band Rekorde und veranstaltet ein absurdes Event nach dem anderen.

So veranstaltete MrBeast in der Vergangenheit eine Spielshow, in der er den Netflix-Hit Squid Game nachstellte oder spielte mit 100 Leuten Fangen und setzte eine halbe Million Dollar als Preisgeld fest. In seinem neusten Video geht es für seine Teilnehmer wieder um jede Menge Geld, allerdings vergrub er diesmal 100.00 Dollar im Wald und machte eine Schnitzeljagd aus der Suche.

MrBeast vor einer Schaufel und vielen Dollar-Scheinen
MrBeast vergräbt 100.000 Dollar – Lässt Fans bei Schnitzeljagd darum kämpfen © Instagram: MrBeast / Unsplash.com (Montage)

Wie immer müssen sich seine Kandidaten für den Reichtum mächtig ins Zeug legen, um an den Zaster zu kommen: MrBeast hat sich mal wieder eine Reihe von spektakulären Hindernissen ausgedacht. Es müssen Tresore mit echten Lichtschwertern aufgeschnitten, ein Parkour aus Kleber überwunden, Japans schwerster Sumo-Ringer bezwungen und zu einem versunkenen Schiff hinabgetaucht werden, um an die Koordinaten zu gelangen.

MrBeast wollte das Video gar nicht hochladen: Kurioserweise wollte MrBeast das Video erst gar nicht veröffentlichen, da es seinen eigenen Ansprüchen offenbar nicht genügte. Was genau ihn an dem Video störte, verriet er aber nicht. Also „schenkte“ er das Video dem YouTuber „Ludwig“, der extra für die Dreharbeiten zu MrBeast gereist ist und dort einen kleinen Cameo-Auftritt hat. Das Video findet sich also nicht auf dem Kanal von MrBeast, schaffte es aber trotzdem auf Anhieb in die YouTube-Trends.

YouTuber-Star MrBeast vergräbt 100.000 US-Dollar – doch ein anderer profitiert vom viralen Video

Was hält MrBeasts Community von dem Video? MrBeast schafft es mit diesem Video, seine Community gut zu unterhalten. Allerdings ist das hohe Tempo, in dem die Videos von MrBeast geschnitten sind, für einige Zuschauer auch anstrengend anzusehen.

MrBeast ist ein Phänomen: Seine Videos sind stets auf einer simplen Idee aufgebaut und werden millionenfach geklickt. Sein Geheimrezept besteht dabei oftmals aus denselben Grundzutaten: Einem Wettbewerb, einer simplen Attraktion und vor allem einer enorm hohen Summe Bargeld, die zum Greifen nah scheint. Das Konzept geht seit einigen Jahren blendend auf und ist vor allem eins: Maximal unterhaltsam, ohne auch nur eine Sekunde Langeweile aufkommen zu lassen.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion