Spiele, Filme und Musik

Amazon: Aus Twitch Prime wird Prime Gaming

Amazons neue Startseite für Prime Gaming. Foto: gaming.amazon.com/dpa-tmn
+
Amazons neue Startseite für Prime Gaming. Foto: gaming.amazon.com/dpa-tmn

Seit Herbst 2016 profitierten Amazon-Prime-Kunden von Gratisspielen über den angeschlossenen Dienst Twitch Prime. Nun strukturiert der Internetkonzern das Angebot um.

Berlin (dpa/tmn) - Spiele, Game-Inhalte und -Vorteile ohne zusätzliche Kosten für Prime-Kunden liefen bei Amazon bislang unter dem Label Twitch Prime. Schließlich gehört das populäre Live-Streaming-Portal für Videospiele schon länger als ein halbes Jahrzehnt zum Portfolio des Versandriesen.

Nun hat Amazon das Angebot aber in Prime Gaming umbenannt und schwenkt damit auch bei Videospielen auf eine einheitliche Terminologie für kostenlose Inhalte im Rahmen eines Prime-Abos um. Die Mitgliedschaft in dem Programm kostet rund acht Euro monatlich und bietet neben Versandvorteilen unter anderem Filme, Serien, Musik oder E-Books ohne Zusatzkosten.

Um die im Rahmen von Prime Gaming angebotenen Games spielen zu können, genügt es, sich auf Gaming.amazon.com mit seinem Prime-Konto anzumelden. Eine Verknüpfung mit Twitch ist nicht notwendig. In-Game-Content gibt es etwa für "FIFA20", "Apex Legends", "Grand Theft Auto Online" oder "League of Legends".

Neben monatlich wechselnden Spielen gibt es auch PC-Games, die Abonnentinnen und Abonnenten herunterladen und dauerhaft spielen können, darunter etwa "Trüberbrook". Außerdem inklusive: das Monats-Abo eines Twitch-Channels nach Wahl.

© dpa-infocom, dpa:200811-99-129596/2

Informationen zu Prime Gaming

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.