Wikinger-Saga

"Assassin's Creed Valhalla" kommt Ende 2020

"Assassin&#39s Creed Valhalla" ist in der Welt der Wikinger angesiedelt - klar, dass die Action sich da auch auf dem Wasser abspielt. Foto: Ubisoft/dpa-tmn
+
"Assassin's Creed Valhalla" ist in der Welt der Wikinger angesiedelt - klar, dass die Action sich da auch auf dem Wasser abspielt. Foto: Ubisoft/dpa-tmn

"Assassin's Creed" gehört zu den Dauerbrennern der Games-Branche. Nach einer Pause 2019 soll es 2020 wieder eine neue Episode geben. Die digitale Zeitreise führt diesmal ins mittelalterliche England.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Ubisoft hat eine neue Episode seiner Videospiel-Serie "Assassin's Creed" angekündigt. Sie trägt den Namen "Valhalla" und soll Ende 2020 für Playstation 4, Xbox One, Google Stadia und den PC erscheinen. Versionen für die neuen Konsolen Playstation 5 und Xbox Series X soll es ebenfalls geben.

Das Besondere an "Assassin's Creed" ist, dass fast jeder Teil der Reihe in einer anderen historischen Epoche spielt. In den letzten beiden Teilen waren es das alte Ägypten und das antike Griechenland. "Valhalla" spielt nun in England, im Zeitalter der Wikinger gegen Ende des 9. Jahrhunderts.

Wie im Vorgänger "Odyssey" können Spieler dabei zwischen einem weiblichen und einem männlichen Helden wählen. In der Rolle dieses Helden lenken sie die Geschicke eines Wikinger-Clans, der nach der Flucht aus Norwegen auf der Suche nach einer neuen Heimat ist. Als Wikinger können Spieler unter anderem Kaperfahrten im Langschiff unternehmen, politische Allianzen schmieden und natürlich zahlreiche Kämpfe ausfechten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.