Von Troll bis Einmachglas

Das sind die neuen Emojis

Von Troll bis Einmachglas: Das sind die neuen Emojis
+
Der Troll ist da: Die neuen (und alten) Emojis haben ihren Meister gefunden.

Ein Emoji sagt mehr als tausend Worte? Vielleicht. Jedenfalls sind virtuelle Tastaturen ohne Emojis nicht mehr denkbar. Nun gibt es drei Dutzend neue, die bald die Chats bevölkern werden.

Mountain View - Insgesamt 37 neue Emojis wird es bald geben. Wie das für deren Entwicklung zuständige Unicode-Konsortium mitteilt, handelt es sich dabei sowohl um neue Gesichts- und Gefühlsausdrücke sowie Handgesten von Smileys, als auch um neue Darstellungen rund um Natur, Essen und Trinken oder Aktivitäten.

Und was heißt das konkret? Neu dabei sind etwa ein dahinschmelzender sowie ein salutierender Smiley, aber auch einer, der seine Tränen zurückhält oder den Mund schräg zieht. Dazu kommt etwa eine Hand mit gekreuzten Fingern oder die beliebten Hände, deren Finger ein Herz formen.

Sowie aus der Kategorie Nützliches: Ein Rettungsring, ein Autorad, ein Einmachglas, eine Discokugel, eine Kinderrutsche ein Röntgenbild oder ein Personalausweis. Dazu kommen etwa noch eine Koralle, eine Lotusblüte, Bohnen oder Vogelnester - mit Eiern und ohne Eier. Ach, und ein Troll fehlt auch nicht.

Dieses Jahr noch werden aber voraussichtlich erst wenige Nachrichten mit den neuen Emojis schreiben können. Frühestens zum Jahresende und dann weiter im Laufe von 2022 wird der neue Tastatur-Standard Unicode 14 in alle Betriebssysteme eingearbeitet worden sein. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.