Technik-Tipp

Effekte aus: Smartphone schneller machen

Animationen können rechenintensiv sein und das Smartphone dadurch langsamer machen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Archiv
+
Animationen können rechenintensiv sein und das Smartphone dadurch langsamer machen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/Archiv

Das Smartphone läuft nicht mehr fix genug? Da kann man sich natürlich gleich ein neues Gerät zulegen. Oder ein paar Einstellungen ausprobieren, die etwas Geschwindigkeit zurückbringen.

Berlin (dpa/tmn) - Wer erreichen möchte, dass sein Android-Smartphone wieder etwas flüssiger läuft, sollte zunächst bewegte Live-Hintergrundbilder ausschalten - sowohl auf dem Sperrbildschirm als auch auf dem Homescreen. Denn Live-Hintergründe sind recht ressourcenhungrig.

Zum Deaktivieren drückt man einfach so lange mit dem Finger auf eine leere Stelle des Homescreens, bis sich das entsprechende Menü öffnet. Dort lässt sich auch einstellen, mit welchen aufwendigen optischen Raffinessen die Apps angeordnet oder Ordner geöffnet und geschlossen werden. Auch hier lässt sich Rechenkraft sparen, wenn man die einfachste Variante wählt.

Um rechenintensive Animationen anzupassen, muss man in die sogenannten Entwickleroptionen schauen, die erst einmal freigeschaltet werden müssen unter "Einstellungen/Telefoninformationen/Build-Nummer". Dort tippt man sieben Mal hin, und die Optionen sind freigeschaltet.

Man findet sie dann unter "Einstellungen/Entwickleroptionen", wenn man in der langen Liste nach unten scrollt. Bei Einträgen wie Animationszeit oder anderen animations- oder effektbezogenen Einträgen setzt dann einen niedrigeren oder den niedrigsten möglichen Wert - etwa 0,5. Ganz ausschalten lassen sich Animationen auch, aber das sieht dann bei der Benutzung des Smartphones sehr gewöhnungsbedürftig aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.