Carts-Funktion

Facebook stattet Whatsapp-Läden mit neuem Feature aus

Whatsapp-Läden erhalten neues Feature
+
Die neue Carts-Funktion erspart Kundinnen und Kunden, die über Whatsapp mehrere Artikel oder Dienstleistungen bestellen möchten, wiederholtes Anfragen. Foto: Facebook/dpa-tmn

Seit gut einem Jahr kann man bei Whatsapp durch Shop-Schaufenster von Händlern flanieren und dort einkaufen. Richtig komfortabel war der Messenger-Bummel bisher aber nicht - das soll sich nun ändern.

Berlin (dpa/tmn) - Ob Bäcker, Goldschmied, Bekleidungs- oder Fahrradladen: Wer in den Shop-Schaufenstern von Whatsapp etwas kaufen oder bestellen möchte, kann die Waren nun wie in einem Einkaufswagen sammeln und am Ende zusammen abschicken. Bislang musste jeder Artikel einzeln angefragt werden.

Die Carts genannte Funktion beschränkt sich aber jeweils auf die Angebote eines einzigen Anbieters. Um einen händlerübergreifenden Warenkorb, wie ihn etwa Ebay anbietet, handelt es sich nicht. Und: Facebook weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Bestellung erst nach einer Bestätigung durch den Verkäufer verbindlich wird.

Grundsätzlich sollen die Shop-Schaufenster den mühsamen Austausch mehrerer Nachrichten und Fotos, um Informationen zu Produkten oder Dienstleistungen zu erhalten, überflüssig machen.

Um einen Katalog an Waren oder Dienstleistungen zu erstellen, den sie in Whatsapp präsentieren können, brauchen Anbieter die Whatsapp Business App. Facebook spricht damit insbesondere kleine Händler an.

© dpa-infocom, dpa:201214-99-684076/6

Hilfe zur Carts-Funktion

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.