Deko und Sound

Ikea und Sonos tarnen Lautsprecher als Wandbild

Ikea und Sonos tarnen Lautsprecher als Wandbild
+
Ein Bild, aus dem Musik kommt: Der „Symfonisk“-Lautsprecher eignet sich für kleine Räume.

Das Möbelhaus und der Soundspezialist schicken die nächste Lautsprecher-Kooperation in die Wohnzimmer. Der neue „Symfonisk“ hängt an der Wand und lässt sich zum Kunstwerk machen.

Berlin (dpa/tmn) - Ikea und der Lautsprecher-Anbieter Sonos bringen den Sound an die Wand. Ein neues Modell der gemeinsam entwickelten „Symfonisk“-Lautsprecher sieht aus wie ein Bild und lässt sich aufhängen.

Käufer können zwischen zwei Kunst-Motiven auf der abnehmbaren Abdeckung wählen - und nachträglich zwischen zwölf weiteren. Das Angebot der 30 Euro teuren Paneele solle mit der Zeit weiter ausgebaut werden, sagte Ikea-Manager Stjepan Begic.

Die Lautsprecher selbst kosten 179 Euro und sollen am 15. Juli in den Handel kommen. Sie sind sechs Zentimeter dick. Man habe aber genügend Volumen für kräftigen Sound, sagte Sonos-Manager Chris Davies. Die Bild-Lautsprecher lassen sich per Sonos-App steuern und unterstützen auch Apples Übertragungs-Technik Airplay 2.

Zwei Geräte lassen sich zu einem Stereo-Paar verbinden. Dabei reicht eine Steckdose aus, weil die Lautsprecher auch einen Strom-Ausgang für das zweite Gerät haben. Das Konzept eigne sich unter anderem gut für kleine Wohnräume, sagte Begic.

© dpa-infocom, dpa:210615-99-06488/2

Ankündigung bei Ikea

Den „Symfonisk“-Lautsprecher gibt es aktuell in zwei Motiven, zwölf weitere sollen folgen.
Der „Symfonisk“-Lautsprecher von Ikea und Sonos sieht aus wie ein Bild.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.