Im Homeoffice oder unterwegs

Kopfhörer sind gefragter denn je

Wichtig sind Kopfhörer-Käufern derzeit vor allem Bluetooth-Funk und eine Geräuschunterdrückung. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
+
Wichtig sind Kopfhörer-Käufern derzeit vor allem Bluetooth-Funk und eine Geräuschunterdrückung. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Kopfhörer sind für Smartphone-Nutzer schon länger ein Pflicht-Accessoire. Und ihre Popularität wächst weiter. Denn in der Coronakrise steigt die Nachfrage auch an anderer Stelle.

Nürnberg (dpa/tmn) - Kopfhörer und kein Ende: Allein 2019 haben 14,5 Millionen Exemplare den Besitzer gewechselt, wie der Branchenverband gfu mitteilt. Das sei ein Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Und die Nachfrage ziehe aktuell weiter an. Diesen erhöhten Bedarf interpretiert der Verband als direkte Folge der Corona-Pandemie mit mehr Homeoffice und Videokonferenzen.

Im Schnitt gaben Käuferinnen und Käufer 2019 rund 64 Euro pro Kopfhörer oder Headset aus - 61 Prozent mehr als noch 2018. Der deutlich gestiegene Durchschnittspreis hängt laut gfu vor allem mit neuer Technologie zusammen: Inzwischen wollen die meisten Käufer nicht mehr auf Bluetooth-Funk oder völlige Kabelfreiheit (True Wireless) verzichten.

Und auch die aktive Unterdrückung störender Umgebungsgeräusche in Kopfhörern, auch als Active Noise Cancelling (ANC) bezeichnet, wird dem Verband zufolge immer mehr nachgefragt. Die Technologie helfe Nutzern nicht nur unterwegs dabei, ungestört Musik hören oder Filme anschauen zu können. Sie könne auch bei der Arbeit daheim oder im Büro wertvolle Dienste leisten, wenn sie ablenkende Geräusche oder Lärm unterdrückt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.