Digitaler Türöffner

"Mac&i"-Bericht: Bald auch iPhone als Autoschlüssel nutzbar

Man kann damit telefonieren, im Web surfen, Messenger-Nachrichten schreiben - und bald wohl auch dafür freigegebene Autotüren öffnen. Laut einem "Mac&i"-Bericht bereitet Apple diese Funktion für seine iPhones vor. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
+
Man kann damit telefonieren, im Web surfen, Messenger-Nachrichten schreiben - und bald wohl auch dafür freigegebene Autotüren öffnen. Laut einem "Mac&i"-Bericht bereitet Apple diese Funktion für seine iPhones vor. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Die offizielle Ankündigung steht zwar noch aus, aber in den Datenschutzbestimmungen ist schon alles geklärt: Schon bald dürfte auch das iPhone als digitaler Autoschlüssel einsetzbar sein.

Berlin (dpa/tmn) - Auch das iPhone soll sich künftig als digitaler Autoschlüssel nutzen lassen. Apple stehe offenbar kurz vor der Einführung der seit längerem erwarteten Funktion, berichtet das Magazin "Mac&i".

Einen konkreten Hinweis darauf bietet ein neuer Passus in den Datenschutzerklärungen, auf den das Portal "iPhone-ticker.de" gestoßen ist. Darin heißt es, dass Apples Wallet-App "das Hinzufügen und Teilen von Autoschlüsseln für bestimmte Fahrzeuge" ermögliche.

Spätstart für Apple

BMW und Audi bieten ihren Kunden bereits die Möglichkeit an, einen digitalen Autoschlüssel auf ihrem Smartphone zu hinterlegen. Dies wurde bislang jedoch nur von Android-Geräten unterstützt.

Nun soll auch Apples Wallet Schlüssel verwalten. Als erster Partner des iPhone-Konzerns werde BMW erwartet, schreibt "Mac&i". Eine entsprechende "CarKey"-Schnittstelle für den Kommunikationsaustausch ist seit der iOS-Version iOS 13.4 bereits verfügbar.

Einfaches Einrichten

Einrichten lässt sich die Funktion laut Datenschutzerklärung über die App des jeweiligen Autoherstellers oder mit der Hilfe eines Codes, der Fahrzeug und iPhone koppelt. Dabei werden wie beim Einrichten einer Kreditkarte ein "Einlöse-Token" mit Informationen über die Apple-ID sowie bei aktivierten Ortungsdiensten der aktuelle Standort des Nutzers an Apple übermittelt. Eine individuelle Geräte-ID teilt Apple mit dem jeweiligen Autohersteller, um Missbrauch zu verhindern.

Apple will auch die Nutzung des Schlüssels zum Beispiel durch Familienmitglieder oder Freunde ermöglichen. Dafür tippt man auf der Kartenrückseite des digitalen Schlüssels auf "Einladen" und wählt den gewünschten Zugriffstyp aus. Anschließend lässt sich die Karte für den Schlüssel über Apples Chat-Dienst iMessage mit Anderen teilen. Apple selbst, so betont das Unternehmen in der Datenschutzerklärung, sammelt dabei keine Daten über die Nutzung des Fahrzeugs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.