Technisch überholt

Microsoft-Browser: Internet Explorer lebt in Edge weiter

Edge-Browser
+
Auch wer den Internet Explorer (IE) noch benötigt, sollte auf den Edge-Browser setzen. Denn der bietet einen IE-Modus.

Den Internet Explorer kennt jede und jeder. Doch kaum einer nutzt ihn noch. Zum Glück: Er ist hoffnungslos veraltet, um nicht zu sagen unsicher. Und Microsoft wird ihn 2022 komplett einstellen.

Berlin (dpa/tmn) - Microsoft entwickelt den Internet Explorer (IE) schon seit einem halben Jahrzehnt nicht mehr weiter. Der Browser ist technisch und sicherheitstechnisch überholt. Wer ihn noch zwingend benötigt, etwa um spezielle, ältere Anwendungen auszuführen, die in modernen Browser-Umgebungen nicht mehr laufen, sollte dafür den Nachfolger des IE, den Browser Edge nutzen.

Denn dieser bietet einen IE-Modus, kann also den Internet Explorer simulieren, ist aber mit Abstand die sicherere Umgebung. Vom 15. Juni 2022 an haben IE-Nutzerinnen und -Nutzer ohnehin keine Wahl mehr. Zu diesem Datum schickt Microsoft den Internet Explorer endgültig in den Ruhestand. Unter Windows 10 wird der Browser dann nicht mehr laufen. Für den IE-Modus in Edge gibt Microsoft eine Funktionsgarantie bis mindestens 2029.

© dpa-infocom, dpa:210521-99-692784/2

Microsoft-Ankündigung zum Internet Explorer

Informationen zum IE-Modus in Edge

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.