Mehr Emotionen

Mit Emojis auf Twitter-Direktnachrichten reagieren

Auch bei Twitter lassen sich jetzt Emojis verschicken. Sowohl im Browser als auch in den neuesten App-Versionen kann man ab sofort mit Piktogrammen auf Direktnachrichten reagieren. Foto: Ole Spata/dpa
+
Auch bei Twitter lassen sich jetzt Emojis verschicken. Sowohl im Browser als auch in den neuesten App-Versionen kann man ab sofort mit Piktogrammen auf Direktnachrichten reagieren. Foto: Ole Spata/dpa

Ob Messenger, Mail oder SMS: In Nachrichten haben Emojis einen immer höheren Stellenwert. Besonders beliebt sind die Piktogramme für schnelle Reaktionen - wie nun auch Twitter erkannt hat.

Berlin (dpa/tmn) - Twitter hat eine neue Einsatzmöglichkeit für Emojis geschaffen. Sowohl im Browser als auch in den neuesten App-Versionen lassen sich ab sofort Emojis als Reaktion auf Direktnachrichten verschicken.

Praktisch, falls man sich mit einem emotionalem Piktogramm einmal vergriffen hat. Jede Emoji-Reaktion lässt sich auch wieder löschen, erklärt Twitter auf seinen Hilfe-Seiten.

Allerdings muss man die Möglichkeit, per Emoji zu reagieren erst einmal finden. Im Browser bewegt man dazu den Mauszeiger über die Nachricht, bis ein Herz-Symbol mit Pluszeichen erscheint. Ein Klick darauf fördert dann die Emoji-Auswahl zutage. In der App erhält man die Auswahl dagegen, wenn man doppelt auf die Nachricht tippt.

Bei Nutzern, die noch ältere Versionen der Twitter-App für iOS und Android benutzen, erscheinen die Reaktionen erst einmal als Text. Erst nach einem Udpate der Anwendung gibt es dann die Emojis zu sehen.

Twitter-Hilfe zu Emoji-Reaktionen auf Direktnachrichten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.