"Final Fantasy 7 Remake"

Die Rückkehr der Söldner von Avalanche

Riesiges Schwert, große Aufgaben. "Final Fantasy VII Remake" ist die Neuauflage des Spiele-Erfolgs von 1997. Foto: Square Enix/dpa-tmn
+
Riesiges Schwert, große Aufgaben. "Final Fantasy VII Remake" ist die Neuauflage des Spiele-Erfolgs von 1997. Foto: Square Enix/dpa-tmn

Lange mussten "Final-Fantasy"-Fans auf den überarbeiteten siebten Teil warten. Nun ist es endlich soweit und das Remake ist da. Hat sich das Warten gelohnt?

Berlin (dpa/tmn) - "Final Fantasy VII Remake" ist ein Action-Rollenspiel. Und wie der Name schon verrät, eine rundum erneuerte Version des 1997 veröffentlichten PlayStation-Spiels.

Spieler steuern den Söldner Cloud Strife, der mit einer Söldnertruppe namens Avalanche gegen den bösen Shinra-Megakonzern kämpft. Das müssen sie auch, denn Shinra will nicht weniger, als einem ganzen Planeten die Lebensenergie aussaugen.

Je nach Herausforderung wechselt man in "Final Fantasy VII Remake" zwischen den einzelnen Mitgliedern der Söldnertruppe. Jede der Figuren hat individuelle Fähigkeiten, die zur Lösung des Abenteuers beitragen. Manche Charaktere sind magiebegabt, andere sind gute Nahkämpfer.

Wer anstatt des ursprünglich rundenbasierten Kampfmodus lieber actionreiche Echtzeitkämpfe bevorzugt, kann sich Angriffe und Zauber über die verschiedenen Knöpfe des Controllers legen. Somit nimmt das Spiel gegenüber dem Original aus den 90er Jahren enorm an Tempo zu und will auch jüngere Spieler in den "Final-Fantasy"-Kosmos mitnehmen.

Das Remake erscheint für Playstation 4 und kostet rund 50 Euro.

Website Final Fantasy VI Remake

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.