The Freestyle

Samsung baut den Projektor für TikTok und Co.

Samsungs Projektor The Freestyle
+
Samsungs Projektor The Freestyle soll ab Mitte Februar in Deutschland verfügbar sein.

Samsungs neuer Projektor ist so unvernünftig und kommt ohne Superlative aus. Damit ist die mobile Lichtkanone genau richtig für junge Leute mit viel Zeit, Geld und Kreativpotenzial.

Las Vegas - Samsung hat mit The Freestyle einen handlichen FHD-Projektor angekündigt, der vermutlich allen über 30-Jährigen ein Fragezeichen auf die Stirn zaubert. Der Freestyle ist mobiler LED-Beamer, Lautsprecher, Smart TV und Lichteffektgerät in einem.

Warum nicht mal einen Film an der Decke schauen? Mit Samsungs Projektor The Freestyle soll genau das möglich sein.

Mit dem Smartphone verbunden lassen sich mit dem 830 Gramm leichten Gerät allerlei Inhalte vom Foto über Social-Media-Beiträge, Filme oder an abgespielte Musik angepasste Lichteffekte auf Wände, Decken, Böden oder sonstige Oberflächen projizieren. Automatische Fokussierung und Bildanpassung sollen bei Projektionsgrößen bis 100 Zoll Bilddiagonale immer für die richtigen Einstellungen sorgen.

Ein Standfuß mit 180 Grad Schwenkbereich und Betrieb über eine Powerbank machen das Gerät ziemlich mobil. Netzbetrieb ist auch möglich. Nebenbei erhält man noch die aktuelle Smart-TV-Plattform von Samsung auf dem Freestyle.

Eher für Kurzvideos als zum Filme streamen

Rekordwerte bei Helligkeit oder Lautstärke erreicht The Freestyle nicht. Das Gerät soll sich vielmehr den „ändernden Lebensgewohnheiten seiner Nutzer anpassen“ und „dort zum Einsatz kommen, wo es gerade gebraucht wird“, heißt es von Samsung. Soll heißen: Eher Tiktok-Videos vom Smartphone streamen als Cineasten-Filmabend. Und eher Spaß und Effekte als Diaschau im Wohnzimmer.

Der Projektor soll ab Mitte Februar in Deutschland verfügbar sein. Kosten: 999 Euro. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.