Schwacher Empfang saugt Smartphone-Akku leer

Wer länger im Funkloch steckt, sollte die WLAN und die mobile Datenverbindung des Smartphones lieber ausschalten. Das spart Akku. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
+
Wer länger im Funkloch steckt, sollte die WLAN und die mobile Datenverbindung des Smartphones lieber ausschalten. Das spart Akku. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Berlin (dpa/tmn) - Einem Smartphone mit einer Schutzfolie auf dem Display und einer Gummihülle fürs gesamte Gerät kann nur noch wenig anhaben. Doch wenn dem Akku der Saft ausgeht, ist auch dieses Smartphone nutzlos. Mit ein paar Tricks wird die Akkulaufzeit verlängert.

Schwacher Empfang von WLAN- oder Mobilfunksignalen kann den Akku eines Smartphones leeren. Der Grund: Um das schwache Signal auszugleichen, schaltet die Funktechnik im Smartphone automatisch auf maximale Leistung um - und verbraucht so deutlich mehr Strom. Wer sich dauerhaft in einem Funkloch aufhält, sollte das WLAN oder die mobile Datenverbindung daher besser abschalten. Aus dem gleichen Grund lohnt es sich auch, andere Drahtlosverbindungen wie Bluetooth abzuschalten, wenn sie nicht gebraucht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.