Neue Beam-Soundbar

Sonos legt beim 3D-Klang nach

Beam Soundbar Sonos 3D-Klang
+
Neues Front-Design und Dolby Atmos für Filme wie Musik: Die neue Beam-Soundbar (499 Euro) bietet Sonos in Weiß und Schwarz an.

Den besten Platz im Wohnzimmer haben der Fernseher und die Soundbar. Allein der zentralen Position wegen nutzen viele den Zusatz-Lautsprecher auch zum Musikhören. Darauf setzt auch Sonos.

Berlin/Santa Barbara - Sonos setzt stärker auf raumfüllendes 3D-Audio. So hat der Netzwerklautsprecher-Spezialist ein neues Modell seiner günstigeren Soundbar Beam vorgestellt, das bei Filmen auch 3D-Ton-Effekte im Format Dolby Atmos wiedergeben kann. Dafür ist es im Vergleich zum Vorgänger mit einem stärkeren Prozessor ausgestattet worden. Auch das Front-Design des Beam hat das Unternehmen überarbeitet.

Bis Jahresende will Sonos auf der neuen Beam-Soundbar auch die Wiedergabe von Musik im Raumklang-Format Dolby Atmos Music unterstützen. Gleiches gilt für das größere Schwester-Modell Arc. Sonos macht keine Angaben dazu, ob damit auch automatisch in vollem Umgang das 3D-Audio-Angebot von Apple Music unterstützt wird, das technisch auf Dolby Atmos basiert.

Bisher beherrschte im Sonos-Portfolio nur die Arc-Soundbar (999 Euro) Raumklang mit Dolby Atmos. Das 499 Euro teure neue Beam-Modell hat zwar mehr Lautsprecher als sein Vorgänger, aber im Gegensatz zur Arc keine nach oben gerichteten Extra-Lautsprecher, die Sound-Ereignisse über die Zimmerdecke reflektieren. Die Atmos-Effekte werden stattdessen vor allem mit Hilfe von Software erzeugt. Die bisherige Beam-Soundbar wurde für 449 Euro verkauft. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.